In vielen Vorträgen und in fast allen Artikeln und Ratschlägen wird empfohlen, Ihrem Pferd ausreichend Raufutter von guter Qualität zu geben. Was genau ist damit gemeint? Was genau sind Ballaststoffe? Was versteht man unter ausreichend Raufutter? Welches Raufutter passt am besten zu meinem Pferd? Und woher wissen wir, ob wir Raufutter von guter Qualität haben?

Was sind Ballaststoffe?

Raufutter ist ein Ausgangsmaterial mit einer Faserlänge von ca. 8 mm. Futtermittel-Ausgangserzeugnisse wie Gras, Heu, Luzerne, Mais und Stroh sind Raufuttermittel.  Andere Einsatzmaterialien mit einer kürzeren Faserlänge sind in Konzentraten enthalten.

Warum sind Ballaststoffe wichtig?

In der Natur verbringt ein Pferd 14-16 Stunden am Tag damit, Nahrung zu sammeln und nie länger als zwei bis vier Stunden zu fasten. In der modernen Pferdehaltung sind die Möglichkeiten zur Futtersuche begrenzt, und zwischen den Fütterungen liegen manchmal viele Stunden. Der Magen-Darm-Trakt eines Pferdes ist so eingerichtet, dass er kontinuierlich einen langsamen Strom roher, strukturierter, zuckerarmer Gräser verdauen kann. Zur Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen, für die Gesundheit Ihres Pferdes und zur Befriedigung des psychologischen Bedürfnisses zu kauen, ist Raufutter sehr wichtig.

Was ist gute Qualität?

Die am häufigsten verwendeten pferdefutter sind Heu und Grassilage. Beide Produkte haben ihre eigenen Spezifikationen sowie Vor- und Nachteile.

Grassilage

Als Raufutter kann Grassilage, auch als vorgetrocknete Silage oder Grassilage bezeichnet, verwendet werden. Silagegras ist feuchtes Gras, das durch Gärung konserviert wird. Die Gärung ist ein Prozess, bei dem Bakterien Nährstoffe ohne Sauerstoff abbauen (anaerob). Silagegras fühlt sich feucht an und enthält ca. 55 – 65% Trockensubstanz. Die Länge des Produkts bestimmt, ob es sich gestielt oder fein und weich anfühlt. Dies ist ein Maß für den Energiewert. Eine Silage aus feinem Gras enthält mehr Energie als eine Silage aus grobstieligem Gras.  Junges Gras enthält wenig Struktur und ist für Pferde nicht geeignet. Geben Sie daher keine Silage vom Milchbauern, sondern wählen Sie ein gröberes, langstieliges und trockeneres Qualitätsrauhfutter. Feuchte, stinkende und schimmlige Silage kann die Darmflora eines Pferdes ernsthaft stören.

Pin It on Pinterest